Im Jahr 2011 wurden insgesamt 108 Einsätze gefahren.

Es handelte sich um 32 Brandeinsätze, sowie 76 Hilfeleistungseinsätze, wobei von den Kameraden aus Bötzow insgesamt über 1624 Stunden ehrenamtliche Tätigkeit geleistet wurden!

Bei den Brandeinsätzen handelte es sich vorrangig um Kleinbrände.
Lediglich 4 Brände mittleren Ausmaßes und kein Großbrand waren im Jahr 2011 zu verzeichnen.

Bei den Hilfeleistungseinsätzen waren ua. 20 Verkehrsunfälle, davon einer mit Schienenfahrzeug, und 24 Sturmschäden als häufigste Einsatzgründe zu nennen.

Auf Platz 3 erscheinen die Ölspuren. Dort wurden 17 beseitigt!

Die restlichen Einsätze entfallen auf absturzgefährdete Teile, ausgelaufenen Treibstoff bzw. Motor- und Getriebeöl, dann Verkehrssicherungsmaßnahmen, Gasgeruch, Befreien aus Notlagen und mehrere Türöffnungen bei akuter Gefahr.

Die meisten Einsätze waren am Tage zwischen 06 und 22 Uhr. Insgesamt 96 Einsätze wurden in diesem Zeitraum gefahren.
Auf die Nachstunden zwischen 22 und 6 Uhr entfallen die restlichen 12 Einsätze.

Einsatzverteilung auf Tageszeit

Zeitraum 00:00 - 06:00 Uhr 06:00 - 12.00 Uhr 12:00 - 18:00 Uhr 18.00 - 00:00 Uhr
Einsätze 8 29 38 33

Wie sie aus unten stehender Tabelle entnehmen können, waren die meisten Einsätze Freitags

Wochentagsverteilung:

Montag 16
Dienstag 11
Mittwoch 15
Donnerstag 17
Freitag 27
Samstag 14
Sonntag 8

 

Die Ausrückezeiten

Als Ausrückezeit wird die Zeit bezeichnet, die von der Alarmierung bis zum Ausrücken aus dem Gerätehaus vergeht.

Dabei ist zu beachten, dass die Kameraden bei der Alarmierung von ihrem jeweiligen Standort (zu Hause, Arbeit usw.) zuerst zum Geätehaus fahren, sich dort umziehen, die Fahrzeuige besetzen und schließlich zum Einsatzort los fahren.

Dabei haben wir im Jahr 2011 eine beachtliche Statistik erreicht!

So konnte von ausgewerteten 87 Einsätzen 48 x innerhalb der ersten 3 Minuten nach Alarmierung die Wache verlassen werden!

Bei 27 Einsätzen verließen die Fahrzeuge zwischen 4 und 5 Minuten nach Alarmierung die Wache.

Bei 10 Einsätzen war dies nach 6-8 Minuten der Fall.

Die restslichen 2 Einsätze hatten eine Ausrückezeit zwischen 9 und 15 Minuten.